Sylvia Necker

zeithistorikerin ::: architekturhistorikerin ::: klangwerkerin ::: ausstellungsmacherin :::
hamburg ::: frankfurt/m ::: münchen

stadt ::: raum ::: architektur ::: forschung ::: klang ::: material ::: geräusch :::

Close

Ost-West-Strasse Hamburg

BAUVISITE „Die Ost-West-Straße – Schatzkästchen der Hamburger Nachkriegsmoderne“. Ein Rundgang von und mit Sylvia Necker für die Freunde der Kunsthalle Hamburg Advanced im Juli 2013

Bei dieser Bauvisite geht es um ein weiteres Herzstück der Hamburger Nachkriegsmoderne: Die Ost-West-Straße (heute: Willy-Brandt-Straße). Auch wenn man es kaum glauben mag: An dieser verkehrsreichen Straße stehen nicht nur einige der besten Bauten der Nachkriegsmoderne, an ihr lassen sich auch sämtliche Leitbilder der bundesrepublikanischen Nachkriegszeit ablesen. Obwohl sie einst als große Magistrale gefeiert wurde, wirkt sie heute eher wie ein trennender Keil zwischen der Innenstadt und der sich anschließenden HafenCity. Die Entwicklung des neuen Stadtteils hat die Diskussion um die Ost-West-Straße wieder aufflammen lassen. Dabei birgt sie herausragende Solitäre, die architekturgeschichtlich höchst interessant sind, wie das Spiegel- und IBM-Hochhaus von Werner Kallmorgen, das Hamburg-Süd-Gebäude von Cäsar Pinnau oder das Verwaltungsgebäude der Nordelbischen Landeskirche von Friedrich Spengelin, um nur eine kleine Auswahl zu nennen. In unserem Rundgang mit der Hamburger Zeit- und Architekturhistorikerin Sylvia Necker analysieren wir die Bauten mit kritischen Blick und fragen nach der städtebaulichen Funktion und der Zukunft des Ensembles Ost-West-Straße.