Sylvia Necker

(urban) researcher ::: curator ::: historian ::: sound artist ::: 

nottingham (GB) ::: frankfurt/main (DE) ::: hamburg (DE) :::

zeit- und architekturhistorikerin ::: klangwerkerin ::: ausstellungsmacherin :::

Close

Abschied in der Fotografie, 17.2.2019

Abschied in der Fotografie. Versuche über einen unbekannten Topos, Vortrag im Rahmen der Finissage der Ausstellung „Alle antreten! Es wird geknipst!“ Private Fotografie in Österreich 1930-1950, am So, den 17. Februar 2019 um 16:00, Volkskundemuseum Wien, Laudongasse 15–19, 1080 Wien

Was lässt sich als Abschied verstehen und wie sieht die Inszenierung und Aufladung dieser Momente nun in der privaten Fotografie aus? Wie werden sie Thema dieses Mediums und was sind die Konventionen und Aporien seiner Darstellung? Abschiede sind immer Trennungen von Etwas. Momente in denen etwas abgeschnitten und ausgeschnitten wird. Emotional oftmals aufgeladen, in unterschiedlichsten medialen Formen deutlich herausgestellt, das weiße Taschentuch am Bahnhof war lange notwendiger Bestandteil von filmischen Verabschiedungen. Aber findet Abschied in der Fotografie überhaupt statt?

https://www.volkskundemuseum.at/finissage_vortrag_abschiedinderfotografie

Berlin 1943. Source: United States Holocaust Memorial Museum, courtesy of Sadie Rigal-Waren (https://collections.ushmm.org/search/catalog/pa1161743)

Zum Abschied winken die Zuhörer*innen der Vortragenden. Volkskundemuseum Wien am 17. Februar 2019. Foto: Sylvia Necker