Sylvia Necker

zeithistorikerin ::: architekturhistorikerin ::: klangwerkerin ::: ausstellungsmacherin :::
hamburg ::: frankfurt/m ::: münchen

stadt ::: raum ::: architektur ::: forschung ::: klang ::: material ::: geräusch :::

Close

Demokratie als Bauherr, 8.9.2017

Demokratie als Bauherr: Hamburger Staatsbauten der Nachkriegsmoderne, Vortrag im Rahmen der Auftaktveranstaltung „Kirche, Staat und Bürgertum – Macht und Pracht in Hamburg“ zum “Tag des offenen Denkmals” in Hamburg, St. Jacobi, 8.9.2017.

,,,Hätt’ ich Venedigs Macht und Augsburger Pracht, Nürnberger Witz und Straußburger G’Schütz und Ulmer Geld – so wäre ich der Reichste der Welt’. Diesem Sprichwort aus ungesicherter Quelle müsste man noch etwas hinzufügen: den Hamburger Bürgersinn! ‘Macht und Pracht’ lautet das Motto des diesjährigen Tags des offenen Denkmals’. Wie passt das zusammen mit dem republikanischen Pluralismus? Dem hanseatischen Understatement und dem nüchternen Kaufmannsgeist unserer Stadt. Hamburg steht zwar nicht in der Tradition einer Residenzstadt, doch gerade auch eine Handelsmetropole, in der immer schon die Welt aus und einging, wollte und musste natürlich ein guter Gastgeber sein und politische Bedeutung, Wohlstand und wirtschaftliche Potenz ausstellen.” -Auszug aus dem Grußwort der Staatsrätin der Behörde für Kultur und Medien, Jana Schiedek

In sieben kurzen Vorträgen zu kirchlichen, staatlichen und bürgerlichen Denkmälern Hamburgs bekamen die Gäste der Veranstaltung die Möglichkeit, in das Thema des diesjährigen Tags des offenen Denkmals “Macht und Pracht” einzusteigen.

(Bild: Denkmalschutzamt Hamburg/BKM/Papageorgiou)